Posted by: From the editors News, Paaspop Festival No Comments on Paaspop Festival 2018 mit Iggy Pop, Fatboy Slim, Bastille, Nothing But Thieves, Black Label Society u.v.m.

Paaspop Festival 2018 mit Iggy Pop, Fatboy Slim, Bastille, Nothing But Thieves, Black Label Society u.v.m.

– 30. März bis 1. April 2018 auf dem Gelände der De Molenheide, Schijndel (NL)

– mehr als 200 Acts auf 14 Bühnen

– 75.000 Besucher im Vorjahr

 

 

Seit mittlerweile 40 Jahren bereichert das PAASPOP die niederländische Festivallandschaft. 2018 wird die wegen ihrer beeindruckenden und wunderschönen Gelände-Dekoration auch als „Las Vegas von Brabant“ bekannte Veranstaltung von Freitag, 30. März bis Sonntag, 1. April in Schijndel, nahe Eindhoven stattfinden. Dass der Termin mit dem Osterwochenende übereinstimmt, ist kein Zufall – dem hat das Festival immerhin seinen Namen zu verdanken: ‘Paas’ bedeutet ‘Ostern’.

 

 

Auf 14 Bühnen werden heuer über 200 Acts performen. Traditionell zeichnet sich das PAASPOP Line-Up durch seine Vielfältigkeit aus. Fans von Pop, Rock, Metal, Urban und Country kommen hier ebenso auf ihre Kosten wie Hip Hop-Heads und Freunde von Electronic, House, Urban, Singer/Songwriter und Country. Bereits bestätigt sind für 2018 u.a. folgende Künstler:

 

IGGY POP, FATBOY SLIM, NOTHING BUT THIEVES
Anne-Marie, Arcane Roots, Bastille, Black Label Society, Black Sun Empire, Boys Noize, De Jeugd van Tegenwoordig, Dotan, Frank Carter & The Rattlesnakes, Fritz Kalkbrenner, Guus Meeuwis, Kadavar, Kensington, Lil’ Kleine LIVE, Maan, Obituary, Omar Souleyman, Rico & Sticks, Ronnie Flex & Deuxperience, Roxeanne Hazes, The Bloody Beetroots, Tony Banks, Triggerfinger, u.v.m

 

 

Im Vorjahr 2017 erlebten rund 75.000 Besucher (knapp ein Fünftel davon Camper) an drei Tagen die einzigartige Atmosphäre des PAASPOP. Zu dieser trägt ganz entscheidend das umfangreiche Rahmenprogramm bei, das genauso abwechslungsreich ausfällt wie die Musik. Stand-Up Comedy, Theaterstücke, Cabaret-, Kino- und Varieté-Vorstellungen locken, die brandneue Elrow-Area besticht durch ihr „Times Square trifft Picadilly Circus“-Flair und im Join Us!-Bereich können die Gäste selbst kreativ werden. Hier entstanden in den letzten Jahren etwa eine Wannenachterbahn, Krokettenwettrennen und improvisierte Tanzshows. Gutes tun kann man sich auch bei Schorem Barbier – dem coolsten Friseur des Landes – und im Schönheitssalon. Das kulinarische Angebot der insgesamt 42 Food Trucks reicht von Hamburger bis Hummer und umfasst viele vegane und allergenfreie Speisen. In der Restolounge begleiten Partybands das Essen. Craftbeer-Freunde sind in der Brand Speciaalbier Bar hervorragend aufgehoben.

 

AFTERMOVIE 2017:

https://www.youtube.com/watch?v=1kwlYL8lFLM

 

Selbst schlechtes Wetter wird dem PAASPOP 2018 kaum etwas anhaben können. Sämtliche Zeltbühnen sind nicht nur individuell dekoriert, sondern auch beheizt. Um die Wege möglichst kurz zu halten, spezialisieren die Veranstalter die Zelte außerdem jeweils auf bestimmte Genres. Wer es zum Beispiel laut und heavy möchte, sollte ins Phoenix pilgern. Liebhaber von Hip Hop und Drum’n’Bass werden dagegen im Roxy besser aufgehoben sein. Die Chancen stehen gut, dass Fans verschiedenster Vorlieben schließlich beim Plattenshoppen in Vinyl Mania aufeinandertreffen. Einige Künstler werden dort auch besonders intime Konzerte spielen.

 

Für das PAASPOP 2018 sind sowohl Tageskarten (59-69€) als auch Kombitickets (Sa/So: 99€, 3 Tage: 119€) erhältlich. Direkt am Gelände stehen für 25€/Wochenende die Paradise City-Campingflächen zur Nutzung bereit. Jugendliche unter 18 Jahren haben die Möglichkeit, das Online-Ermäßigungsangebot Young & Free wahrzunehmen (3-Tages-Ticket: 85€ ohne Camping, 95€ mit Camping).TICKETS

 

 

Quelle/-Bildquelle: Head Of Pr

Photo Credits: Bart Heemskerk & Kevin Verkruijssen

Tags: , ,

No Comments

    Leave a Reply