Posted by: Redaktion | Helloween, Reviews No Comments on Helloween enthüllen gleichnamiges Album diesen Freitag! Unser “Album Of The Month”

Helloween enthüllen gleichnamiges Album diesen Freitag! Unser “Album Of The Month”

Hey und willkommen zu Lilas Review!

 

Sie gehören zu den erfolgreichsten deutschen Metal-Bands, haben bereits in den 80er ihren internationalen Durchbruch gefeiert und unzählige Auszeichnungen für ihre Karriere erhalten. Sie teilten sich die Bühne mit Größen wie Ozzy Osbourne und entwickelten sich selbst zu einem festen Bestandteil der Szene, ohne denn man sich Metal nicht mehr vorstellen kann. Die Rede ist von Niemand anderem als Helloween.

 

Richtig gehört, für alldiejenigen die es noch nicht mitbekommen: Helloween ist zurück.

 

Seit ihrer Gründung im Jahr 1984 durchlebte die Band diverse Mitgliederwechsel dessen Besetzung, bis auf Bassist Markus Grosskopf sowie sein Mitüberlebender Michael Weikath an der Gitarre, in allen Instrumenten einmal ausgetauscht wurde. Treu geblieben sind Helloween jedoch ihrem einzigartigen Musikstil, der sich zwischen klassischem Speed, Power, Death sowie True Metal erstreckt. Dieser Sound, den Fans so schätzen und die Band zu einer Legende gemacht hat, zeichnet sich durch seinen sehr klaren, direkten sowie natürlichen Klang aus und sagt mit dieser Eigenschaft dem Mainstream den Kampf an. Helloween unterzeichnet jeden einzelnen Song mit einer eigenen Unterschrift und liefert auch mit ihrem neuesten Werk einen guten Grund, einmal mehr genaustens hinzuhören und zuzuhören.

 

Die Hochs- und Tiefs, welche die Band in der Vergangenheit durchgestanden haben, mündeten im Jahr 2017 in ihre „The Smashing Pumpkins Tour“, welche sie anfänglich als Projekt bestritten. Die zu diesem Zeitpunkt siebenköpfige Allianz konnte jedoch auf ihrer weltweiten Tour nicht die Wünsche der Fans, sich nicht wieder zu trennen, überhören und so entstand aus dem anfänglichen Projekt eine handfeste Idee. Mit dieser zogen sich die Jungs, bestehend nun aus Michael Kiske (Gesang), Andi Deris (Gesang), Kai Hansen (Gitarre und Gesang), Michael Weikath (Gitarre), Sascha Gerstner (Gitarre), Markus Grosskopf (Bass) und at least Daniel Loeble (Schlagzeug), in ihr Studio zurück, um an neuem Material zu arbeiten. Das Ergebnis, gibt es nun am 18. Juni zu hören.

 

Das neue Album, welches berechtigterweise den gleichnamigen Titel „Helloween“ trägt, reflektiert schon im ersten Song „Out For Glory“ die Stimmung sowie Atmosphäre des neuen Werkes und gibt einen kleinen Vorgeschmack, auf was sich Fans freuen können: Hymnisch, melodisch und authentisch 100% made by Helloween. Auch ihr neuestes Album scheint den Ruf ihrer Fangemeinde gefolgt zu sein, denn es klingt so, als wären die Jungs neu auferstanden und hätten sich wie ein Phoenix aus der Asche empor gehoben, um eine neue Ära anzustimmen.

 

Besonders gelungen ist die Kombination der drei Sänger, welche den altbekannten Helloween Sound mit ihren sehr harmonischen Stimmen auffangen und nochmals unterstützen. Die einstimmenden Instrumente erschaffen damit ein Gesamtwerk, dass einen von der ersten bis zur letzten Sekunde mitnimmt. Vom Sound her ist ihre Musik gleichgeblieben, jedoch merkt man schnell, dass viele verschiedene Persönlichkeiten an dem Album mitgearbeitet und ihre Kreativität sowie Ideen einfließen lassen haben. Dementsprechend gibt es auch mal unerwartete Wendungen, wie zum Beispiel im Song „Angels“, der zu unseren absoluten Favorites auf der Platte gehört. „Helloween“ ist facettenreich, vielfältig und spiegelt die bisherigen Erfahrungen, die sie im Laufe ihrer Karriere gesammelt haben, in jeder einzelnen Note wider.

 

Das Album wurde zunächst in den Hamburger HOME-Studios aufgenommen, in welchem bereits Platten wie „Master Of Rings“ sowie „Better Than Raw“ ihren Anfang fanden, und benutzten dafür unter anderem das Original-Kit von Ingo Schwichtenberg. Danach ging es gemeinsam mit Charlie Bauerfeind und Co-Produzenten Dennis Ward in die heiligen Hallen der Valhalla Studios von Ronald Prent, in welchen bereits Iron Maiden, Def Leppard sowie viele weitere namenhafte Bands ihre Alben produzierten.

 

Bauerfeind erzählt dazu: „Nach über 30 Jahren mit den unterschiedlichen Line-ups der Band dachte ich, dass ich auf eine weitere extrem kreative Herausforderung bestens vorbereitet wäre – weit gefehlt! Mit diesem ‚super sized creativity package‘ im Studio hat das Ergebnis meine Erwartungen in jeder Hinsicht meilenweit übertroffen.“

 

Dennis Ward: „HELLOWEEN sind eine Institution, der es ausschließlich um das Musikmachen selbst geht – nicht nur für sich, sondern auch für die Fans. Als wir in die Mixing-Phase der Produktion kamen, war klar, dass wir ein Album in den Händen hatten, das das ganze Spektrum der Band einfängt und jeder Einzelne von uns dafür 110% gegeben hatte. Es war eine Ehre, endlich mit Charlie zusammenzuarbeiten und ich danke den Jungs, dass ich Teil ihrer Geschichte sein darf!“

 

Helloween hat mit diesem neuen Album, nicht nur wieder zusammengefunden, sondern auch ein weiteres Stück Metal Geschichte geschrieben. Das neue Werk könnt ihr euch, schon hoffentlich bald, auf ihrer gemeinsamen Tour mit Hammerfall anhören, die auch durch Deutschland führen soll. Alle Tickets findet ihr dazu bei ihnen im Shop.

 

Unser „album of the month”!

 

Noch nicht genug? Dann solltet ihr auf jeden Fall in ihr Musikvideo zu „Fear Of The Fallen“ reinschauen:

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Bildquelle: Fabio Augusto

 

Lila is out, be the beat with you!

Tags: , ,

No Comments

    Leave a Reply