Konzert im Gebäude 9 mit The Weyers und

Triggerfinger

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Meine Immortals.. Willkommen zu BEHIND THE NOISE!

 

Triggerfinger + Konzert + Köln, Gebäude 9 = Vier Jungs aus Belgien, die an einem Abend, in Form von Hammer Songs, einer unvergleichlichen Performance sowie mit ein bisschen Charm und Humor, ihre Show in ein unvergessliches Erlebnis verwandelt haben, welches wir so schnell nicht mehr aus unseren Köpfen entfernen können. Ja, meine Immortals, unser Studio war mal wieder unterwegs und hatte das nächste „Jointventure“ bestritten. Diesmal hatten wir die große Ehre den Jungs aus Triggerfinger bei ihrem Konzert in Köln beizuwohnen und soviel können wir vorweg schon sagen… Wir würden es wieder tun! Wieso und warum? Das erfahrt ihr jetzt: Noch das Gefühl in der Tasche, als säße man noch mit den Triggerfingers persönlich an einem Tisch, lachend und mit Interview

Fragen in der Hand, standen wir auch schon vor dem Tresen im Gebäude 9 und bestellten uns ein kühles Getränk. Einige Gäste waren bereits eingetrudelt und machten sich vor der großen Tür zur Konzerthalle breit. Kurzum wurden diese auch schon hineingelassen und wir mischten uns unter die Massen um vom Konzert ja nichts zu verpassen. Nach einigen lauten Rufen, ein paar Checks auf der Bühne, ging auch schon das Licht aus und Ruhe kehrte ein. Da schlug die Stunde für…. The Weyers kam auf die Bühne, schon sorgten sie durch einen kleinen „Zusammenstoß“ von Sänger Adi und Schlagzeuger Luke, für den ersten Lacher am Abend. Ihre Performance war gezeichnet durch witzige Einlagen, heftiger Schauspielerei und natürlich ihrem unverkennbaren Sound, welcher in Songs wie „Bout love“, einen in die früheren Südstaaten versetzte und wenn man nicht aufpasste, zum richtigen Suchtfaktor werden konnte.

Von Anfang bis Ende war ihre Show, genau wie das Konzept was dahintersteckte, ein voller Erfolg und sollten die Jungs euch mal mit einem Auftritt in eurer Nähe beglücken, empfehlen wir euch dort vorbeizuschauen! Übrigens: Danke für die tolle Unterschrift, Adi 😉 Aber so schnell wie die Jungs auf die Bühne kamen und spielten, so schnell war es auch schon vorbei. Die Pause brach an und eigentlich ist es normalerweise Brauch, sich in dieser etwas zu trinken zu holen, auf die Toilette zu verschwinden oder einfach der stickigen Luft zu entkommen… Aber nicht mit dem dortigen Klientel! Diese hatten entweder eine echt gute Blase oder nicht mitbekommen das die Pause bereits seit zehn Minuten anstand, den selbst wir konnten unter diesen Massentierhaltungsbedingungen uns nicht mehr hinausbegeben. Schade!

Zum Glück hielt dieser Zustand nicht lange an, denn Triggerfinger stürmte mit ihrem ersten Song auf die Bühne und erhielt vom Publikum tosenden Applaus. Bewaffnet in Anzügen, ihren Instrumenten und besonders stylischen Schuhen, wie Sänger Ruben sie trug, spielten sie als gäbe es keinen Morgen und sicherten sich somit den restlichen Abend als Erfolgserlebnis. Besonders gut im Gedächtnis geblieben, ist die Art der Jungs wie sie auf der Bühne interagierten und zeigten das sie Spaß daran hatten, auf der Bühne zu stehen und ihre Musik von sich zu geben. Auch wenn dann mal voller Freude am Musiker sein, beim gegenseitigen Anspornen, das Mikrofon in die Massen fällt… So etwas ist nicht tragisch 😉 Mitten drin im Geschehen, spielten die Jungs einen ruhigeren Song an. Als Sänger Ruben mit seinem Daumen über die Seiten der Gitarre schrappte und die ersten Töne von „My Baby’s Got A Gun“ ertönten, wurde es auf einmal ganz still im Saal und man vernahm nur noch die leise Stimme vom Sänger.

Der Song verpasste uns eine Gänsehaut, welche durch Mark und Bein ging und erschuf somit einen atemberaubenden Moment, der mit zu unseren Highlights gehört! Aber nicht nur dieser Moment zierte das Konzert, sondern auch das Soli des Schlagzeugers Mario. Schon beim Interview war er uns auf Anhieb sympathisch und beim spielen legte er nochmals eine große Schüppe darauf. Mit einer mehr als drei minütigen Performance heizte er dem laden richtig ein und kam sogar selbst dabei ganz schön ins Schwitzen. Auch die Anderen Bandmitglieder wohnten später diesem Schauspiel mit bei und nutzten hierfür eine alte Wanne sowie einen Schraubenschlüssel, welcher am Schlagzeug montiert war. Das alles ergab eine echt krasse Show wovor wir nur den Hut ziehen können: Chapeau! Doch jedes gute Konzert neigt sich irgendwann dem Ende zu. Noch schnell einen Drummstick von Mario gefangen und dann ging es auch schon ab nach Hause ins Bett…

Konzerte, Festivals & Gigs

In unserer Rubrik BEHIND THE NOISE schreiben wir über alles rundum die Metal & Rock Szene und werfen einen Blick hinter die Scheinwerfer, um euch einen besseren Einblick vom Konzert zu liefern. Auch bei diesem Konzert haben wir wieder spannende und neue Erinnerungen sammeln können, die wir euch natürlich nicht vorenthalten. Intensiv, unkonventionell und mitreißend. Willkommen!

One show. Endless memories

Gallery

Every voice counts

contact

Your message have been sent

Starlight.rocks | Music Magazine

Treckgasse 26,
53881 Euskirchen, DE

  • +49 (0)2255 308 91 81
  • info@starlight.rocks

Get socialized with us

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial
en_USEnglish