Unser Konzertbericht zum

BlattTurbo Bandabend

Meine Immortals.. Willkommen zu BEHIND THE NOISE!

 

Nach einer etwas längeren Pause hieß es im Klosterhof wieder „Underground“, welchen das Team von BlattTurbo in Form von Metal, Rock sowie Punk lieferten. Das Magazin aus Euskirchen hat es sich zur Aufgabe gemacht die örtliche Kultur-Szene zu unterstützen und dieser eine Bühne für ihre Musik zu geben. Das dies gut ankommt, zeigte sich am allersten Bandabend des Jahres. Als wir bei der alteingesessenen Kneipe mit ihren urigem Charakter ankamen, wurden wir vorab kontrolliert. Jeder Besucher, ganz gleich ob Geboostert, Ungeimpft oder Pop-Enthusiast musste zur Veranstaltung einen tagesaktuellen Test mitbringen, um reingelassen zu werden.

Die Organisatoren bestanden darauf, um das Risiko vor Ort zu minimieren. Wichtig war es ihnen, dass jeder dabei sein kann, ohne in irgendeiner Form ausgeschlossen zu werden, so BlattTurbo: „Wir setzen auf Gleichberechtigung für ALLE und möchten mit Euch zusammen gesund und munter rocken.“ Direkt nach der Kontrolle wurden wir auch schon von Ice Cream At The Alligator Park begrüßt, die auf der Bühne den ersten Song anstimmten. Die erste Band des Abends, Aschkoze, haben wir leider verpasst, durften dieser aber bereits auf dem Escalate Festival kennenlernen und können euch nur empfehlen mal reinzuhören – Einen Einblick zu ihrer Performance bekommt ihr hier.

Ice Cream At The Alligator Park haben nicht nur ihre Instrumente mitgebracht, sondern auch ihre gesamte Fangemeinde, die extra mit einem Bus aus Köln angereist ist. Zuletzt hatten wir die Band vor knapp zwei Jahren noch mit Sänger auf dem Bandabend gesehen, welcher kurzerhand von Sängerin Miri abgelöst wurden ist. Den Wechsel des Sängers spürte man bereits zu Beginn, dessen Nachfolgerin anscheinend etwas mehr Lockerheit in die Band gebracht hat. Mit einer Punk-Attitude und einem verschmitzten Lächeln tanzte Miri über die Bühne, machte Witze mit der Crowd und nahm sich es nicht, auch mal auf die Drums zu hauen. Die Band harmonierte sehr gut und vermittelte einen groovigen Alternative Rock Sound, der wirklich Laune machte und sogar den Zuschauern so sehr gefiel, dass die Band einen Applaus-Regen bekam. Für uns definitiv ein Highlight des Abends!

Auch die nachfolgenden Bands hielten eine denkwürdige Performance ab, welche an die Energie des jeweilig vorherigen Auftritt anknüpfte. So auch, Rules Of This Game, die sich bereits das zweite Mal auf dem Bandabend bewährten. Beim ersten Mal verpasst, sahen wir die Band an diesem Samstag das erste und sicherlich auch nicht das letzte Mal, wovon uns das Duo überzeugte. Mit ihrer selbstbetitelten Mischung aus Alternative Rock und EDM, genannt „Electrative Rock“, lieferte die Band einen einzigartigen Sound mit Wiederkennungswert, der die Zuschauer unter anderem zu einer Wall-Of-Death animierte. Zu ihrem ausdrucksstarken Sound – wo wir euch an dieser Stelle ihre Musikvideos nur ans Herz legen können – und den Jubeln der Crowd, wurden von Rules Of This Game auch aktuelle Themen aufgegriffen, wie zum Beispiel der Krieg in der Ukraine. Dazu gab es ein klares Statement der Sängerin mit dem Ausdruck

„Fuck Putin“, wozu dann auch schon der nächste Song angestimmt wurde. Den Abschluss des Abends machten Lautstärke, die wir schon wirklich oft live begleiten durften. Ihre Entwicklung zu sehen und bei ihren Konzerte beobachten zu dürfen ist immer wieder aufregend und da auch noch vielleicht den ein oder anderen neuen Song zu hören zu bekommen, sowieso. Lautstärke nahm die bereits erhitzte Stimmung auf und steckte diese in ihre Songs. Die Band war aufeinander abgestimmt, zeigte eine starke Bühnenpräsenz und überraschte mit einem guten Mix aus schnellen sowie langsamen Stücken, welchen ihren typischen Punk meets Alternative Rock Sound innehielten. Den Sinn für Humor haben Lautstärke wie immer beibehalten und zeigten diesen besonders bei Songs wie „Nebel“, wo die Nebelmaschine natürlich auf Anschlag gedreht werden musste

und sie nicht mehr zusehen waren. Eine Stunde verstrich so schnell, dass selbst Lautstärke irgendwann merkte, dass sie langsam auf den Höhepunkt des Abends zusteuerten: Ottes Geburtstag! Der Veranstalter und Gründer von BlattTurbo feierte seinen Geburtstag am 3. April, wozu natürlich die Band Lautstärke ein Ständchen bringen sollte. In der halben Stunde zwischen Zeit wurde von der Band nochmal alles gegeben, seien es Covers oder sogar einer spontanen Bandprobe, man bekam einiges zu hören! Es wurde ausgelassen gefeiert, auch die Besucher bekamen die Chance etwas zu singen, wenn auch der ein oder andere nochmal üben müsste, haha. Uns hat der Bandabend gefallen und wir freuen uns schon auf den nächsten!

Konzerte, Festivals & Gigs

In unserer Rubrik BEHIND THE NOISE schreiben wir über alles rundum die Metal & Rock Szene und werfen einen Blick hinter die Scheinwerfer, um euch einen besseren Einblick vom Konzert zu liefern. Auch bei diesem Konzert haben wir wieder spannende und neue Erinnerungen sammeln können, die wir euch natürlich nicht vorenthalten. Intensiv, unkonventionell und mitreißend. Willkommen!

One show. Endless memories

Gallery

Every voice counts

contact

Your message have been sent

Starlight.rocks | Music Magazine

Treckgasse 26,
53881 Euskirchen, DE

  • +49 (0)2255 308 91 81
  • info@starlight.rocks

Get socialized with us

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial
en_USEnglish